> Aktuelle Presseinformationen finden Sie hier <

Das kommt aus Bielefeld

Radio Bielefeld Radiobeitrag von Radio Bielefeld zur Braille-Collection || AnhörenPlay


TecStyle Brand Award - Die Gewinner

Erfolgversprechende Preise

TecStyle AwardPdf-Download
Die Sticker haben das Rennen gemacht! Gleich viermal entschied sich die Fachjury des erstmals ausgelobten TecStyle Brand Awards für Auszeichnungen von Stickereibetrieben: Das größte Potenzial hinsichtlich der Entwicklung von Marken- und Marketingkonzepten sah die Jury bei der Kampmann GmbH aus Bielefeld und kürte das Unternehmen zum Gewinner des Awards. Das traditionsreiche Stickereiunternehmen betätigt sich nicht nur in den Bereichen Mode, Werbung, Schulkleidung oder Lizenzen, sondern zeigt sich auch von seiner innovativen Seite. So stellte Kampmann erst kürzlich eine gestickte Blindenschrift vor. Die drei weiteren Gewinner sind Nimo Stick-Design (Innsbruck), Stickerei SK Kimmich (Stockstadt) und zipOn (Castrop-Rauxel).
Wie nehmen die Kunden mein Unternehmen wahr? Vermarkte ich meine Marke richtig? Und wie erstelle ich eigentlich ein erfolgversprechendes Markenkonzept? Diese Fragen stellten sich zehn kleine und mittelständische Unternehmen aus der Textilveredlung, der textilen Werbung und der Arbeitsund Berufsbekleidungsbranche. Antworten erhofften sie sich durch die Teilnahme am TecStyle Brand Award 2011, der erstmals von den beiden Fachzeitschriften TVP Textilveredlung & Promotion und PPF Personal Protection & Fashion gemeinsam mit der Freiburger Markenagentur Kiesewetter ausgelobt wurde. Die teilnehmenden Firmen hatten erkannt, dass sie über eine große Menge an technologischem Know-how und Innovationskraft verfügen, aber bei der Vermarktung ihrer Produkte an Grenzen stoßen. Mit den ausgelobten Preisen – Marketing-Dienstleistungen im Gesamtwert von 80.000 Euro – ergreifen die Markenagentur Kiesewetter sowie TVP und PPF die Initiative, den Mittelstand in den Bereichen Markenentwicklung und Marketingkonzepten zu stärken sowie innerhalb der Branchen einen Dialog über die Bedeutung von Marken und Marketing anzustoßen.
Die Gewinner... ... sollten besonders innovativ und dynamisch sein und zugleich die Bereitschaft signalisieren, beispielsweise ein Konzept zur Steigerung des Bekanntheitsgrades oder zur Einführung eines neuen Produkts mit professioneller Unterstützung zu entwickeln. Nach Meinung der Jury erfüllte die Kampmann GmbH aus Bielefeld diese Voraussetzungen am besten und sprach ihr daher den TecStyle Brand Award 2011 zu. Der Preis: Ein ganzheitliches Markenkonzept im Wert von rund 40.000 Euro. Das Konzept umfasst Workshops zur Entwicklung eines Markenkonzepts mit verschiedenen Tools wie Logo, Markenbild, -claim und -analyse, Ideen- und Strategieentwicklung, ein Markenhandbuch sowie eine individuelle Werbepräsentation. Auf den zweiten Platz wählte die Jury das kleine Familienunternehmen Nimo Stick-Design aus Innsbruck. Der Preis: Ein Marken- oder Logo-Relaunch im Wert von zirka 20.000 Euro, bestehend aus einem Workshop, dem Relaunch oder der Neuentwicklung von Logo, Markenbild und Claim sowie einer individuellen Werbepräsentation aller wichtigen Kommunikationsmittel. Den dritten Platz teilen sich die Unternehmen Stickerei SK Kimmich aus Stockstadt und zipOn Busche & Drees GbR aus Castrop-Rauxel. Ihr Preis: Je ein Markenworkshop mit einer umfassenden Markenund Marketinganalyse im Wert von etwa 10.000 Euro. Die weiteren Phasen des TecStyle Brand Awards mit den nun folgenden Workshops finden in den Monaten März, April und Mai statt. TVP und PPF begleiten den weiteren Verlauf und berichten in ihren kommenden Ausgaben.
www.tvp-textil.de
www.ppf-online.de
www.agentur-kiesewetter.de


Bericht in dem Fachmagazin TVP

PDF downloaden

Punkt für Punkt patentiert

Erstmals ist es der Kampmann GmbH-international gelungen, ein Stickprogramm zu entwickeln, das die von dem Franzosen Louis Braille bereits 1825 erdachte Punktschrift für sehgeschädigte Menschen verwertbar stickt. Übliche Sticktechniken können die notwendige Erhabenheit, die die Lesbarkeit der einzelnen Punkte der Brailleschrift garantiert, auf Textilien nicht erzeugen. Das von Jürgen Kampmann und seinem Team entwickelte Verfahren stickt das aus Punkten bestehende Alphabet der Blindenschrift mit der erforderlichen Mindesthöhe von 0,4 mm, die notwendig ist, um von Blinden oder Sehbehinderten sicher gelesen, das heißt ertastet, werden zu können. Dieses Verfahren ließ sich das Bielefelder Unternehmen jetzt patentieren.

"Die Idee, die als Blindenschrift bekannte Brailleschrift stickbar und so für sämtliche Textilien als Trägermaterial verwendbar zu machen, kam mir aufgrund eines zufällig mitgehörten Gesprächs auf der didacta 2010 in Köln. Eine Mutter schilderte Vertretern einer Blindenschule ihr Problem, dass ihr nichtsehendes Kind oftmals Sportbekleidung der Mitschüler mit nach Hause bringt, da die Sachen in der Umkleidekabine unbemerkt vertauscht würden", so Jürgen Kampmann "Nach diversen Tests mit unterschiedlichen sticktechnischen Ansätzen erhielten wir eine Version, die auch nach unbeabsichtigtem Überbügeln gut lesbar bleibt und somit die beste Basis für eine Kennzeichnung und Veredelung von Bekleidung Blinder darstellt. Gestickte Blindenschrift in unserer patentierten Ausführung ist deutlich dreidimensional und somit für den nichtsehenden Menschen gut erkenn- und lesbar." Blind oder sehbehindert zu sein bedeutet weit mehr, als nur auf eines der fünf Sinnesorgane zu verzichten. Viele sehgeschädigte Menschen meistern ihren Alltag ohne fremde Hilfe in einer Welt, die in fast allen Bereichen auf visuelle Reize setzt. Sehgeschädigte Menschen haben es gelernt, den fehlenden Sinn durch Hilfsmittel und viel Kreativität zu ersetzen. So ersann eine blinde Mutter die Idee, ihrem Kleinkind Glöckchen an die Schuhe oder an den Pulli zu nähen, um es in der Wohnung über die Akustik aufzuspüren. In vielerlei Hinsicht wird die Auswahl der Garderobe für Blinde und Sehbehinderte zum zentralen Thema. Darauf angesprochen meinte eine Betroffene: "Auch wenn wir nicht oder nur sehr eingeschränkt sehen, werden wir in jedem Fall gesehen". Bei der Auswahl der Kleidung und der Frage der farblichen Kombinierbarkeit helfen Verkäufer oder Sehende aus dem Freundeskreis. Zuhause im Kleiderschrank erhält jedes Ensemble seinen festen Platz. Eine gute Merkfähigkeit wird da zur Stilfrage. Das Waschen zu einem Vabanquespiel. Orientierungshilfe Die eingestickte Brailleschrift im Saum oder Etikett löst hier so manches Problem. Notwendige Informationen, ob Initialen zur Identifizierung von Schulkleidung, Farbangaben oder Pflegeanleitungen lassen sich dank des patentierten Verfahrens der Kampmann GmbH-international in alle Textilien sticken. Bisher gaben eingenähte Etiketten aus Kunststoff oder Metall Orientierungshilfen. Diese können sich lösen. Hinzu kommen ein fehlender Tragekomfort und die Gefahr, dass empfindliche Textilien wie z.B. Seidenblusen während des Waschvorgangs durch starre Etiketten beschädigt werden. Die eingestickte Orientierungshilfe kann hingegen problemlos mitgewaschen werden, ohne sich oder das Kleidungsstück zu verändern. Weitere Anwendungsbereiche für die stickbare Brailleschrift finden sich schnell. So könnten die Seitenteile der Kopfstützen in Bus, Flugzeug und Bahn problemlos zum Leitsystem werden, indem sie Auskunft über Abteil, Reihe und Sitzplatznummer geben. Die seit 1878 international anerkannte Brailleschrift wird zum Verbündeten ohne Sprachbarrieren. Die sechs Punkte sind universal und übersetzen auch Sprachen mit nicht lateinischen, sogar nicht alphabetischen Schriften. Als Nebenprodukt ihrer humanistischen Zielsetzung entstand bei der Kampmann GmbH-international die Idee, die Blinden-Stickschrift auch für Werbeprodukte zu nutzen, um Unternehmen, Krankenkassen und Verbänden haptische Werbemöglichkeiten anzubieten, die nicht alleine auf visuellen Botschaften basieren. So können Frottierduschtücher ebenso mit der Blindenstickschrift versehen werden, wie Sporttaschen mit einer speziellen "Logo-Einstickung". Ungeahnte Türen für ein erfolgreiches Marketing öffnen sich. Blindenstickerei auf Frottier Alle bestickbaren Flächen lassen sich mit dem patentierten Verfahren versehen. Bei Ausführungen auf Florgewebe wie Samt und Frottiergewebe oder auch Maschenware wie Strickware liegt unter den Schriftpunkten eine glatte, gestickte Steppstickfläche, um die Ertastbarkeit der Schriftpunkte mit der Mindestanforderung von 0,4mm Schrifthöhe zu gewährleisten. Für Menschen mit einem Restsehvermögen kann zusätzlich zu der gestickten Brailleschrift eine kontrastreiche, gestickte Normalschrift ergänzt werden. Nach der ersten Bekanntgabe der Braille-Blindenstickerei laufen bei Kampmann "im Stundentakt Mails und Telefonate mit Nachfragen auf: wo gibt es Bekleidung mit der Blindenschrift zu kaufen, wann kommen die Sachen auf den Markt, was kostet das?", berichtet Jürgen Kampmann über die ersten Resonanzen am Markt. "Das stimmt uns sehr zuversichtlich für die Zukunft."


Westfalen-Blatt Artikel vom 05.01.2011

Westfalen-Blatt Artikel vom 05.01.2011

 


Uli Stein goes to Skandinavia

Die Kampmann GmbH – International produziert die neue Uli Stein – Kollektion für Skandinavien und Finnland und erhält die Alleinvertriebsrechte!

Uli Stein mit Geschäftsführerinnen

Ein Meilenstein in unserer nunmehr fast 20-jährigen Unternehmensgeschichte. Der Vertrag und das damit entgegengebrachte Vertrauen unterstreicht die solide und bodenständige Arbeit unseres Unternehmens und sichert nicht zuletzt die Arbeitsplätze auf lange Sicht. Darüber hinaus werden mit dem Ausbau der Uli Stein Kollektion weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Region geschaffen.

Der Kontakt zu dem Cartoonisten Uli Stein entstand bereits in den 90-iger Jahren als die noch junge Firma als Lohnbetrieb „Mode & Stickerei Kampmann GmbH“ für die Hemden und Blusenmarke Jacques Britt aus dem Hause Seidensticker die Cartoons in feinster Technik auf die Modeteile stickte.
Das Unternehmenswachstum mit der hinzu gewonnenen Stärke und die enorme Erfahrung in der Übertragung von Motiven und Schriften auf verschiedenste Artikel des täglichen Bedarfes schufen nun die Voraussetzung für die Übernahme dieser großen Aufgabe.

Bei der Vertragsunterzeichnung

Die Geschäftsführerin von CATPRINT-Media, Frau Katja Seifert und die Geschäftsführerin der Kampmann GmbH – International, Eveline Kampmann bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung in Hannover-Langenhagen

Seit der Vertragsunterzeichnung laufen nun bereits die Kollektionsplanungen, Übersetzungen der Sprechblasen und die Vorbereitungen für den Vertriebsstart. Wann der letztlich erfolgen kann hängt auch von dem weiteren Verhalten der Banken ab, die in diesen Zeiten die Bereitschaft zur Unterstützung des Produktionsstarts vermissen lassen.

Wenn es denn losgeht wird die erste Kollektion ca. 27 verschiedene Artikel umfassen, die mit verschiedensten Uli Stein Cartoons bedruckt, graviert und bestickt werden. Zum Beispiel werden Schlüsselanhänger, Mousepads, Kaffeebecher, Kalender und andere Utensilien für den Haushalt gefertigt – aber auch eine Reihe von Textilartikel wie eine Sauna-Frottee-Serie, Sofakissen und Bekleidung wie T-Shirts, Sweater und Caps.

 

 

Anhang: Artikel aus Wirtschaftsteil „Mit Uli Stein in den Norden“:

Presse Uli Stein



Uli Stein Shop